Kurzberichte von der Social Media Marketing Konferenz 2013 – Teil 3

Und hiermit zur Vervollständigung noch die Kurzberichte der nachmittäglichen Referate der Social Media Marketing Konferenz 2013.

Wie bereits im ersten Teil erwähnt, werden diese Woche noch diverse Bilder sowie detailliertere Informationen zu den Referaten, ergänzt mit meiner persönlichen Meinung und Erfahrungen, erscheinen.

Social mediale Nebenwirkungen von Hans-Jacob Heitz, Rechtsanwalt

Auch soziale Medien haben Schattenseiten. Der Rechtsanwalt ist dabei auf einige grundlegende Risiken eingegangen. Genaue rechtliche Tipps wurden allerdings nicht erteilt.

Einziges wirkliches Fazit: Unternehmen müssne alle Bereiche der sozialen Medien sowohl während der Arbeitszeit wie auch privat mit Ihren Mitarbeitern regeln. Geschieht dies nicht, kann es Probleme geben…

Google+ Best Practices für Firmen von Michalina Seekamp, Google

Bei diesem Referat handelte es sich leider mehr um eine Werbevortrag als um wirkliche Best Practices. Lediglich drei kurze Videos von Unternehmen wurden präsentiert. Einen wirklichen Mehrnutzen von Google+ gegenüber Facebook wurde nicht genannt.

Ziel von Google+ ist es, besseren bzw. umfangreicheren Content als Facebook zu präsentieren.

Case Google+ Strategy bei Veloplus von Oliver Lutz, VeloPlus

Dieses sehr gut vorgetragene Referat hat schön die Strategie von Veloplus aufgezeigt. Es baut auf einem umfangreichen Content Management auf. Für Tester können auch soziale Netzwerke bestens genutzt werden. Als Testpersonen werden dabei die aktivsten ausgesucht, um möglichst viel Feedback von den Tests zu erhalten. Diese Feedbacks kann man optimal für die Bewerbung von neuen Produkten verwenden.

So schreiben Sie für Facebook, Twitter & Co. von Roger Hausmann, Schreibwerkstatt

In diesem Referat wurden sehr viele hilfreiche Tipps zur Content-Erstellung gegeben. Nicht nur für soziale Medien, sondern allgemein fürs Internet. Auf Details werde ich in einem separaten Artikel näher eingehen.

Social Media Realitätscheck von Robert Basic, Buzzriders

Robert Basic stellte kurz die umfangreichen Social Media Strategien von Microsoft Deutschland und Dell vor. Diese Strategien sind allerdings für praktisch alle Firmen leicht überdimensioniert…

Gemäss Robert Basic gibt es keine Schweizer Firma, welche wirklich einen ansprechenden Social Media Auftritt vorweisen kann. Das muss mal geändert werden…

Neue Kunden gewinnen mit Blogs und Social Media von Thomas Mauch, Blogwerk

Gemäss Thomas Mauch ist klassische Werbung zu teuer und bringt zu wenig. Also spricht alles für Blogs beim Marketing… Er zeigte auf, dass guter und umfangreicher Content in der Zukunft des Marketing unentbehrlich sein wird.

Die beiden letzten Referate von Roman Kappeler (Fürchtet euch nicht – Finanzdienstleister in den Social Media) und Stephan Knepper (B2B Case ARP) konnte ich aus zeitlichen Gründen leider nicht mehr beiwohnen.

Fazit

Alles in allem war es meiner Meinung nach ein sehr gelungener Anlass. Ich konnte viel neues lernen und werde auch bei meiner Arbeit (sowohl für meine Firme wie auch für Kunden) viel mitnehmen können.

Viele Referate waren leider nur sehr oberflächlich, und kaum ein Thema konnte wirklich im Detail behandelt werden. Dies lag natürlich vor allem an dem sehr engen Zeitplan und den kurzen Vortragszeiten. Für künftige Anlässe würde ich mir wünschen, dass lieber weniger Referenten auftreten und dafür die Themen mehr im Detail behandelt werden könnten.

Einzelne Themen werde ich nochmals detaillierter angehen und natürlich auch über die gewonnen Erkenntnisse hier im Blog berichten.

Ob ich im nächsten Jahr wieder an der Veranstaltung teilnehme, weiss ich jetzt noch nicht. Die Chancen dazu stehen aber gut…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.